Tierschutzlehrer-Schweine-Header

Tierschutzlehrer/innen

... bringen Tierschutz in den Unterricht

Inhalte der Weiterbildung

Wir bieten eine Weiterbildung zum Tierschutzlehrer an, um Lehrer, Jugendgruppenleiter oder Ehrenamtliche im Tierschutz fachlich und didaktisch zu qualifizieren, um Unterrichtsbesuche von der Grundschule bis zur sechsten Klasse gestalten zu können. Die Weiterbildung ist in fünf Wochenend-Module gegliedert, die an der Akademie für Tierschutz in Neubiberg bei München stattfinden.

Die Weiterbildung 2019 läuft. Sobald die Bewerbung für 2020 startet, erfahrt ihr es hier.

An jedem Wochenende steht ein Schwerpunktthema auf dem Programm:

  • Modul 1 – Heimtiere
  • Modul 2 – Schule & Lernen
  • Modul 3 – Mensch & Tier
  • Modul 4 – Tiere in der Landwirtschaft
  • Modul 5 – Wildtiere

Hier probieren die Teilnehmer verschiedene Lernmethoden aus. Aktives Mitwirken, Ausprobieren und eigene Ideen stehen im Mittelpunkt der Seminarreihe.

In den Modulen „Heimtiere“, „Tiere in der Landwirtschaft“ sowie „Wildtiere“ werden tierschutzfachliche Fragen und gesellschaftliche wie globale Verflechtungen besprochen. In praktischen Beispielen werden Möglichkeiten für eine altersgerechte Vermittlung an Kinder verschiedener Altersstufen vorgestellt. Im Mittelpunkt steht dabei, Akzente aus der Lebenswelt der Kinder aufzugreifen. Ziel ist es, mit den Kindern Empathie zu den Tierarten aufzubauen, Fakten aufzubereiten und Handlungsalternativen zu entwickeln.

Die Module „Schule und Lernen“ sowie „Tiere und Menschen“ arbeiten schulische Lern- und Lehrmethoden, Aufsichtspflicht, Kommunikation und die Vermittlung schwieriger Tierschutzthemen am Beispiel Tierversuche auf.

Während der Weiterbildung entwickeln die Teilnehmer konkrete lernzielorientierte Unterrichtseinheiten. Diskussionen in Kleingruppen sowie Beispiele aus der Jugendarbeit bereiten die Teilnehmer praxisnah auf ihren Einsatz als Tierschutzlehrer vor. Nach erfolgreicher Absolvierung der fünf Module sowie der Lernkontrolle erhalten die Teilnehmer ein Zertifikat.

2012 hat das Projekt den Förderpreis der Karmetta-Stiftung erhalten.

Weitere Infos

Seminarort ist die Akademie für Tierschutz in Neubiberg bei München, eine Anreise mit der Bahn ist möglich. Die Teilnahme ist an allen Terminen erforderlich.

Seminarzeiten:

  • freitags von 17 bis 21 Uhr
  • samstags von 9 bis 21 Uhr
  • sonntags von 9 bis 16 Uhr

Die Teilnahmegebühr – mit Verpflegung mittags und abends, ohne Anreise, Übernachtung und Frühstück – beträgt:

  • für Mitglieder des Deutschen Tierschutzbundes bzw. seiner angeschlossenen Tierschutzvereine 100 Euro
  • für Nicht-Mitglieder 450 Euro

Um ein intensives Lernen zu ermöglichen, können nur 20 Personen an der Ausbildung teilnehmen. Pädagogische und tierschützerische Erfahrungen sind erwünscht, aber nicht Voraussetzung. Zugelassen sind nur volljährige Personen. Wir wünschen uns die Bereitschaft, das Erlernte später eigenständig in Schulen umzusetzen.

Workshop "Tierschutzunterricht" - jetzt anmelden!

In unserem Workshop „Tierschutzunterricht“ lernen die Teilnehmer an zwei Tagen, wie man Schülern das Thema Heimtiere altersgerecht vermittelt: Was braucht meine Katze, um sich wohl zu fühlen? Wie füttere ich meinen Hund richtig? Was muss ich bei der Haltung von Meerschweinchen und Kaninchen beachten? Weitere Inhalte des Workshops sind die verschiedenen Möglichkeiten einen Tierschutzunterricht zu gestalten, Lehrpläne, Unterrichtsaufbau und rechtliche Grundlagen. Am Ende entwickeln die Teilnehmer selbständig in Kleingruppen ein Unterrichtskonzept zu einem Heimtierthema und stellten es vor.

Habt ihr Interesse, an einem solchen Workshop teilzunehmen? 2019 bieten wir neben der umfangreichen Ausbildung zum Tierschutzlehrer auch den Workshop „Tierschutzunterricht“ in Bonn an. Im November sind noch Plätze frei:

7. + 8. November 2019
Donnerstag von 10 bis ca. 18 Uhr
Freitag von 10 bis ca. 15.30 Uhr
Anmeldeformular

Inhalte des Workshops:

  • Vermittlung von Tierschutz-Basiswissen im Themenschwerpunkt „Heimtiere“
  • Methodisch-didaktische Hinweise für die Durchführung von Unterrichtseinheiten zum Thema „Heimtiere“ durch aktives Mitmachen und Ausprobieren

Zielgruppe:
Teilnehmen können sowohl Mitarbeiter von Tierschutzvereinen bzw. Tierheimen als auch alle Tierschutz-Interessierten.

Bundesgeschäftsstelle des Deutschen Tierschutzbundes
In der Raste 10
53129 Bonn

Kosten (inkl. Verpflegung) für Mitglieder: 20 Euro / für Nicht-Mitglieder 175 Euro

Achtung! Der Workshop ersetzt nicht die umfangreiche Weiterbildung zum Tierschutzlehrer, aber vermittelt schon einmal fachliche und didaktische Grundlagen. Dieses Wissen ist der Schlüssel für den Einstieg in die Kinder- und Jugendarbeit. Hierfür eignet sich das Thema Heimtiere besonders gut für viele Altersstufen. Neben Fachthemen und spielerischen Methoden erhalten die Teilnehmer einen ersten Einblick in das Schulumfeld und dessen Anforderungen sowie rechtliche Hintergrundinformationen.

Tierschutzlehrer an deiner Schule?

Soll ein Tierschutzlehrer auch an deiner Schule unterrichten? Mit Eingabe deiner Postleitzahl findest du über unsere Suche Tierschutzlehrer in deiner Nähe, die unsere Ausbildung abgeschlossen haben. Zoome aus der Karte heraus, um noch mehr Tierschutzlehrer im weiteren Umkreis zu sehen.

Wenn du einen Tierschutzlehrer für einen Unterrichtsbesuch buchen möchtest, wendest du dich am besten direkt an die dort angegebenen Kontaktdaten. Konkrete Termine, Einsatzdauer, Themen und anfallende Kosten werden individuell zwischen dir/deiner Schule und dem Tierschutzlehrer abgesprochen.

Tierschutzlehrersuche

+
-
Jugengruppe im Tierschutz Baden Baden e.V.
Märzchenbachweg 15
76534 Baden-Baden
Roswitha Leutert
07221 - 293457 (Tierheim)

Methode Erklärvideo

Diese Methode eignet sich gut, um komplexe Informationen und Inhalte schnell zu erfassen. Durch die Erstellung von Erklärvideos setzen sich die Schüler intensiv mit einem Thema auseinander. Bei der Aufnahme eines Videos nach der Legetrick-Technik wird ein gleichbleibender Hintergrund gewählt, auf dem die einzelnen Elemente wie Bilder, Fotos, Symbole und Pfeile bewegt werden, während beim Dreh parallel dazu der Text eingesprochen wird. Gefilmt wird dabei von oben, z. B. mit dem Smartphone. Wichtig bei der Aufnahme sind aussagekräftige Bilder und Symbole. Und es sollten keine Störgeräusche vorhanden sein.

Die Teilnehmer der Tierschutzlehrer-Ausbildung haben ein solches Erklärvideo zum Thema Tierversuche erstellt:

https://youtu.be/BNDrYgSh5n8

Jugendtierschutz-Fachtage 2019

Zwei erlebnisreiche Tage mit verschiedenen Tierschutzthemen liegen hinter den 30 Teilnehmern der Jugendtierschutzfachtage – darunter unter anderem Tierschutzlehrer und Jugendgruppenleiter.

Gestartet wurde mit einer Führung durch das Tierheim Berlin, bei der die Teilnehmer einen Einblick in die Tierhäuser bekamen. Nach der Tierheimführung stellte die Kinder- und Jugendtierschutzabteilung des Deutschen Tierschutzbundes seine aktuellen Themenschwerpunkte und Unterstützungsmöglichkeiten vor:

Das Thema Plastikmüll und seine Auswirkungen auf die Tier- und Umwelt geraten immer stärker in den Fokus der Öffentlichkeit und auch ein aktuelles Thema im Kinder- und Jugendtierschutz. Zuerst lernten die Teilnehmer Hintergrundinfos und die aus Plastik resultierenden Tierschutzprobleme kennen. Im Anschluss wurden Ideen für die Gestaltung einer Jugendgruppenstunde oder den Tierschutzunterricht vorgestellt. Neben einem Plastik-Check für Zuhause, ein Domino mit Fotos von Produkten aus Plastik sowie der plastikfreien Alternative und einem Memory sind auch digitale Methoden wie das Erstellen einer Infografik in der Aktionsmappe enthalten. Darüber hinaus wurden verschiedene Do-it-yourself-Ideen vorgestellt, um Plastikmüll zu reduzieren – wie das Gestalten der eigenen Lieblingsflasche aus Glas.

Auf einer sich anschließenden Ideenbörse stellten sieben Teilnehmer selbst erstelltes Material vor und berichteten von ihren Tierschutzprojekten. Sie brauchten einen Multiorgan-Chip mit, der in der tierversuchsfreien Forschung eingesetzt wird. Außerdem stellten sie Materialien zum Thema Igel vor und berichteten von einem Gottesdienst, in dem eine Tierschutzlehrerin ein Tierschutz-Theaterstück vorgestellt hatte.

Studierende der Technischen Universität (TU) Berlin berichteten am zweiten Seminartag von ihren Erfahrungen aus der Praxis. Eine Tierschutzlehrerin leitet gemeinsam mit einem Kommilitonen die Projektwerkstatt „Innovativer Tierschutz“ an der TU Berlin. In der Projektwerkstatt haben die Studierenden Ideen für Tierschutzmaterialien entwickelt, die die Teilnehmer des Fachtages anschauen konnten. Darunter eine Tierschutzrallye oder ein Planspiel zu Tierversuchen und Alternativmethoden.

Nach der Inspiration durch die verschiedenen Tierschutzmaterialien folgte eine Exkursion zum Tierischen Klassenzimmer auf dem Gelände des Tierheimes. Dort bekamen die Teilnehmer einen Einblick in die interaktiven Schauräume, in denen man sich mit allen Sinnen in die Lage eines Schweines, einer Kuh oder einer Legehenne aus der Intensivtierhaltung hineinfühlen und so hautnah erleben kann, wie Tiere in der Landwirtschaft leben. Auf den Infotafeln des Tierschutzlehrpfades gibt es dazugi die Möglichkeit, sich mit den verschiedenen Haltungsformen zu beschäftigen. Neben dem Tierischen Klassenzimmer gibt es dort auch ein Kindertierschutzhaus, das Kindern und Jugendlichen Raum für Lernen und der Beschäftigung mit verschiedenen Tierschutzthemen bietet und aktuell eine Plastikfrei-Ausstellung zeigt.

Neben der Vorstellung des Kamishibai-Theaters, ein aus Japan stammendes Erzähltheater, folge das Thema Illegaler Welpenhandel. Auch dieses Thema haben einige Teilnehmer*innen bereits in der Praxis umgesetzt. Eine Präsentation informierte zum illegalen Welpenhandel sowie wurde für die Umsetzung eine Methode zum Einstieg in das Thema in form einer Phatasiereise vorgestellt.

Auch im nächsten Jahr soll der Jugendtierschutzfachtag angeboten werden, um die Vernetzung im Kinder- und Jugendtierschutz weiter zu fördern.

Fachtag auf dem Pferdehof

Begeisterung wecken und Kinder für Tiere und Tierschutz gewinnen, stand im Mittelpunkt eines Treffens auf Gut Rodeberg in Düsseldorf. Aktive Tierschutzlehrer, die wir bisher ausgebildet haben, beschäftigten sich gemeinsamen auf dem Fachtag mit dem Thema Pferde und Pferdesport. Neun Teilnehmer aus fünf verschiedenen Tierschutzlehrer-Jahrgängen kamen zusammen, um sich weiterzubilden und auszutauschen. Angelehnt an unsere aktuelle Aktion zu Rennpferden erhielten die Teilnehmer zunächst theoretisches Wissen zu Galopp- und Trabrennen inklusive Anregungen für den Tierschutzunterricht. Zusätzlich stellten die Tierschutzlehrer selbst erstellte Kinder- und Jugendmaterialien für den Tierschutzunterricht vor und berichteten aus ihrer Praxis und ihren Einsatzorten.

Im Anschluss fand eine Führung über den Pferdeschutzhof statt, auf dem viele Pferde aus schlechter Haltung ein neues Zuhause gefunden haben. Abgeschlossen wurde der Fachtag mit der Vorstellung des stadtweiten Tierschutzunterrichtsprojektes „TiNa macht Schule“ des Tierschutzvereins Düsseldorf. Das Programm „Tier- und Naturschutz in der Schule“, welches von Natascha Karvang geleitet wird, bietet Unterricht, AG´s und Exkursionen zu den Partnerhöfen an.