Katze-Maedchen-Header

Jugendtierschutzpreis

Adolf-Hempel-Preis

Jetzt bewerben für 2019

  • Ihr beschäftigt euch mit Tierschutzthemen wie Heimtierhaltung, Landwirtschaft, Wildtier- und Artenschutz oder Tierversuchen
  • Ihr sucht nach Lösungen und habt eigene Ideen, wie man Tieren helfen kann
  • Ihr bleibt am Ball und verfolgt euer Projekt über einen längeren Zeitraum
  • Ihr könnt uns euer Projekt mit einer eigenen Beschreibung und Bildern, Videos etc. schmackhaft machen

Dann suchen wir euch!

So funktioniert's

  • Ihr könnt alleine, mit Freunden oder als Gruppe am Wettbewerb teilnehmen
  • Ihr seid nicht älter als 20 Jahre
  • Euer Projekt ist zwischen Mai 2017 und April 2019 gestartet
  • Ihr beschreibt und dokumentiert euer Projekt mithilfe unseres Bewerbungsbogens und schickt uns zusätzlich Fotos, Zeitungsausschnitten, Videos etc.
  • Ihr schickt uns eure Unterlagen bis zum 31. Mai 2019
  • Hier findet ihr die gesamten Richtlinien und Vorgaben

Sendet den Bewerbungsbogen oder eine eigene Projektbeschreibung mit vielen Bildern und den Arbeitsergebnissen entweder per Email an info@jugendtierschutz.de oder per Post an die Adresse

Deutscher Tierschutzbund e.V.

Jugendtierschutzpreis

In der Raste 10

53129 Bonn

Wir freuen uns auf eure Einsendungen. Eine Jury entscheidet über die Nominierungen und verteilt das Preisgeld von 2.500 Euro auf die Platzierungen, der Rechtsweg ist ausgeschlossen. Wir benachrichtigen die Gewinner und benötigen eine Einverständnis, dass wir eingesendete Bilder auch für die Öffentlichkeitsarbeit nutzen dürfen, um die Preisverleihung z.B. bekannt zu machen. Der Preis wird voraussichtlich im September 2019 in einem feierlichen Rahmen verliehen.

1. Platz Einzelengagement 2017

Vorsicht Krötenwanderung!

Katharina Onkes aus Kissenbrück in Niedersachsen setzt sich schon seit vielen Jahren für den Schutz von Amphibien ein. Schon mit acht Jahren hat sie angefangen, bei Krötenwanderung zu unterstützen, heute leitet die 14-Jährige schon ihre eigene Amphibienschutzgruppe. Sie klärt nicht nur Mitbürger mit selbst gestalteten Infokästen und Infoständen auf, sondern befasst sich mit allen möglichen Verbesserungen für die Tiere:

Dank ihres Einsatzes sicherte die Naturschutzbehörde Gullys, damit die Kröten nicht hineinfallen. Für die Zukunft plant Katharina Kleintier- und Amphibientunnel. Sie ist nicht nur während sondern auch außerhalb der Krötenwanderzeit im Einsatz und überprüft zum Beispiel die Laichgewässer der Tiere.

Die Jury belohnte Katharinas jahrelangen, konstanten Einsatz für ein Nischenthema mit viel Fachwissen, zahlreichen Verbesserungen für die Tiere und tollen Zukunftsaussichten mit dem 1. Platz in der Einzelwertung und einem Preisgeld von 1.000 Euro. Herzlichen Glückwunsch!

1. Platz Gruppenengagement 2017

Billigwelpen – nein danke!

Die Bremer Tierschutzjugend hat sich mit illegalem Welpenhandel beschäftigt und im Internet recherchiert, um Anbieter von den Billigwelpen zu überführen. Gemeinsam mit dem Veterinäramt konnten die Jugendlichen sogar einen Verkäufer überführen, der viel zu junge Welpen im Angebot hatte.

Die Ergebnisse ihrer Ermittlungen und Recherchen zum Thema haben die Jugendlichen auf Informationsblättern und Plakaten zusammengefasst und ihre Mitschüler aufgeklärt, was beim Welpenkauf zu beachten ist.

Die Jury belohnt die umfassende fachliche Auseinandersetzung mit einem hochaktuellen Thema und den aktiven und mutigen Einsatz der Tierschutzjugend Bremen mit dem 1. Platz in der Gruppenwertung und einem Preisgeld von 1.000 Euro. Herzlichen Glückwunsch!

2. Platz Gruppenengagement 2017

Hilfe für frei lebende Katzen

Die Jugendgruppe des Tierschutzvereins Lampertheim in Hessen hat Landwirte über das Elend frei lebender, verwilderter Katzen aufgeklärt und sie zu gemeinsamen Kastrationsaktionen bewegt, damit die Tiere sich nicht weiter unkontrolliert fortpflanzen und das Katzenelend langfristig eingedämmt werden kann. Auch über das Projekt hinaus betreuen die Jugendlichen weiterhin die Futterstellen der frei lebenden Katzen und planen weitere Kastrationsaktionen.

Um ihr Tierheim zu unterstützen, das die Kastrationsaktionen mitgestemmt hat, haben die Jugendlichen außerdem Katzenspielzeug und Kissen genäht und damit Geld für Futter, Tierarzt und Betreuung der Tierheimtiere gesammelt.

Die Jury belohnt die Beschäftigung mit einem schwierigen Tierschutzproblem, den aktiven, nachhaltigen Einsatz und die großartige Überzeugungsarbeit bei der Aufklärung der Landwirte mit dem 2. Platz in der Gruppenwertung und einem Preisgeld von 500 Euro.

Weitere Jugendprojekte aus den letzten Jahren

Hier seht ihr eine Auswahl der prämierten Jugendprojekte der letzten Jahre und die Vielfalt der möglichen Einsendungen. Schulklassen, AGs, Einzelpersonen oder Jugendgruppen: Zahlreiche Tierfreunde wurden bereits mit unserem Adolf-Hempel-Jugendtierschutzpreis geehrt.