Corona-Jugendarbeit_header

Jugendtierschutz

und Corona

Tierschutz und Tierheime

Tierheime sind als systemrelevant eingestuft, die Tierversorgung hat oberste Priorität, eine Erkrankung der Mitarbeiter*innen ist daher unbedingt zu vermeiden. Daher gelten, trotz der Lockerungen, oft noch strenge Betretungsregeln in den Tierheimen – nicht überall treffen sich Kinder und Jugendliche schon wieder.

Tipps für die Jugendarbeit vor Ort

Die engagierten Ehrenamtlichen stehen in der Coronakrise vor großen Herausforderungen im Tierschutz. Betretungsbeschränkungen, ausgefallene Veranstaltungen und damit fehlende Einnahmen oder auch die allgemeine Unsicherheit wiegen schwer. Wir sind jedoch sehr froh, dass vielerorts die Arbeit auch im Kinder- und Jugendbereich wieder startet. Trotz der bestehenden Auflagen, die in den Tierheimen mit engen Gängen und kleinen Gruppenräumen viel Kreativität fordern, finden die ersten Gruppentreffen wieder statt.

Jugendarbeit unter Auflagen ist anders! (c) Bremer Tierschutzjugend

Hinweise für Kinder- und Jugendgruppen

  • Bei einem Start nach einer langen Pause: Zeit einplanen für Austausch, weniger den Schwerpunkt auf Tierschutz-Inhalte. Wiedersehensfreude kanalisieren durch gezielte Gesprächsanlässe, Aufstellspiele mit Abstand etc.
  • Die Kinder und Jugendlichen könnten sich „fremd“ fühlen: (Neue) Regeln und den Ablauf erklären gibt Sicherheit, ggf. Namen wiederholen mit Assoziationsspielen (Lena die lustige Libelle)
  • Stärkung des Wir-Gefühls durch Angebote ohne Wettkampf, einzelne Arbeitselemente zu großem Ganzen zusammen setzen (Kontakt für Material und Beratung).
  • Individueller Gruppenfokus und die lokalen Gegebenheiten bilden den Rahmen: z.B. Verlagerung der Treffen (lokale verschärfte Beschränkungen beachten, Ausweich-Treffpunkte suchen, eventuell Unterstützung vom Stadtjugendring).
  • Konkrete Vorgaben der Bundesländer beachten zu Gruppengröße, Abstand oder Teilnahmelisten
  • Kleine Gruppen bilden und ggf. bei Aufenthalten im Innenbereich gut durchlüften und/ oder Mund-Nasen-Schutz, je nach Abstandsmöglichkeiten
  • Dokumentationspflicht der Teilnahme, um ggf. Infektionsketten nachvollziehen zu können.

Jugendgruppenleiter*innen der uns angeschlossenen Tierschutzvereine können mit der Abteilung Kinder- und Jugendtierschutz Kontakt aufnehmen für eine individuelle Beratung und Tipps zu Gruppenstunden. Am 15. Oktober findet ab 19:30 Uhr ein Web-Seminar statt.

Jugendtierschutz in der Schule

In den einzelnen Bundesländern gibt es unterschiedliche Erlasse rund um das Thema Schule. Häufig wird schulfremden Personen ein Betretungsverbot ausgesprochen, so dass externe Experten keinen Tierschutzunterricht anbieten können, auch nicht mit Mund-Nasen-Schutz.

Derzeit haben nur Lehrkräfte die Möglichkeit Tierschutz in der Schule aufzugreifen, alternativ gibt es in der Nachmittagsbetreuung Zeitfenster, die nicht nur der Nacharbeit von versäumtem Unterrichtsstoff während des ausgesetzten Präsenzunterrichtes dienen. Interessierte Schulpädagog*innen sowie Lehrer*innen finden ein Angebot von Themenheften mit pädagogischen Hinweisen auf dieser Website.

Einige Tierschutzvereine haben inzwischen digitale Angebote entwickelt, um auch im Distanzlernen einen Einblick in die Tierschutzarbeit zu geben.

Tierschutzverein Groß-Essen e.V.

Tierschutzverein für Berlin u.U. e.V.

Hamburger Tierschutzverein von 1841 e.V.

Virtueller Tierschutz

Regelungen Bundesländer

Die Anforderungen der Länder sind sehr unterschiedlich, so dass keine allgemein gültigen Empfehlungen gegeben werden können. Teilweise gibt es Ausnahmeregelungen zur Zusammenkunft von Haushalten, dem Tragen der Mund-Nasen-Bedeckung oder dem Teilen von Gegenständen, sobald es sich um pädagogische Angebote im Rahmen der Jugendverbandsarbeit handelt. Auch der Kreisjugendring oder die jeweiligen Stadtjugendringe bzw. Jugendämter können Auskunft geben.

Generell haben die meisten Landesjugendringe sehr gute Hinweise auf ihren jeweiligen Webseiten, die jedoch unterschiedlich präzise sind. Eine Übersicht über die Landesjugendringe ist hier. Für den Sportbereich gelten teilweise Regelungen, die nicht auf die Tierschutzarbeit übertragbar sind.

Aktuell stellt der Deutsche Tierschutzbund für jedes Bundesland spezifische Vorgaben für die Jugendtierschutzarbeit vor Ort zusammen und recherchiert in den Erlassen zur Coronapandemie. Bei Fragen und Unsicherheiten, was bei einem Kinder- und Jugendtreffen erlaubt ist oder welche Anforderungen generell gelten, beraten wir gerne und stellen die Ausarbeitungen zur Verfügung. 

 

Recherchetipps für Gruppenstunden

Mit der teils vorgeschriebenen Kontaktbeschränkung werden gruppendynamische Spiele, Teamarbeiten oder die Mithilfe in den eher kleinen Tierräumen eine Herausforderung. Hier haben wir einige hilfreiche Angebote zusammen gestellt, die fortlaufend ergänzt werden.

Anregungen und Ideen für die Treffen

Spiele mit Abstand: Nexttools vom Landesjugendring Niedersachsen

Web-Seminar am 15. Oktober 2020 (abends) für dem Deutschen Tierschutzbund angeschlossene Tierschutzvereine rund um die Themen digitale Möglichkeiten, Tipps von anderen Gruppenleiter*innen und generell Möglichkeiten des Jugendtierschutzes unter Corona-Auflagen. Informationen und Anmeldung.

Hygienekonzept(Direktdownload PDF) für naturkundliche Führungen, erarbeitet von der NUA für die strengen Coronaauflagen. Mit vielen allgemein gültigen Hinweisen und didaktischen Überlegungen.

Anregungen für die Jugendtierschutzarbeit sind unter „Material“ zusammen gestellt, weitere Hilfestellungen wie eine Rallye, gemeinsame Arbeitsaufträge oder individuelle Beratung kann per Email angefordert werden von den uns angeschlossenen Tierschutzvereinen.

Tipps für digitalen Jugendtierschutz

Gut strukturierte Onlinekonferenzen können auch bei starken Einschränkungen zumindest in digitaler Form Kontakt halten und den Gruppenzusammenhalt stärken.

  • Online-Tool: mit einem leicht zu bedienenden intuitiv funktionierenden Anbieter für Onlinekonferenzen können Gruppenleitung und Teilnehmer*innen das virtuelle Treffen genießen. Zur Verfügung stehen unter anderem ZOOM, Jitsi, BigBlueButton oder Kosmio
  • Als Gruppenleitung die Sicherheitseinstellungen kennen und Einstellungen treffen rund um sichere Einladungen, Schließen des virtuellen Raumes zum Schutz vor ungebetenen Besuchern, Chateinstellungen o.ä. Für den Anbieter ZOOM bieten wir auf Anfrage eine Anleitung zu sinnvollen Sicherheitseinstellungen.
  • Wer noch nie an einer Onlinekonferenz teilgenommen oder selbst abgehalten hat, sollte ein Test-Treffen organisieren, um technisch vertraut zu werden, bevor eine digitale Gruppenstunde stattfindet. Im Gegensatz zu normalen Treffen fehlen enge Interaktionsmöglichkeiten zwischen den Teilnehmer*innen sowie das direkte Feedback  während der Vorstellung von Inhalten (Gestik und Mimik nicht sichtbar).
  • Die Vorstellung, dass Kinder und Jugendliche sich genauso austauschen wie vor Beginn oder nach der gewohnten Gruppenstunde trifft nicht zu. Egal ob das Ziel der Onlinekonferenz die Vermittlung von Tierschutz-Inhalten oder ein lockerer Austausch ist, eine Struktur mit Warm-up, kleinen Aufgaben und Erzähleinheiten hilft. Tipps für ein gelungenes virtuelles Gruppentreffen (PDF).
  • Kinder und Jugendliche sind in einer eher passiven Zuschauerrolle, sie müssen aktiviert und direkt mit Namen angesprochen werden. Auch ein imaginärer Ball/ Redestab o.ä. kann von Fenster zu Fenster weitergereicht werden im TikTok-Stil.
  • Spaß in der Onlinekonferenz und das Schaffen gemeinsamer digitaler Erlebnisse fördern den Zusammenhalt. Auflockerung bieten beispielsweise Tiere erraten, Quiz, Pantomime-Spiel oder ein digitales Werwolfspiel.