Tierheim-Katze-Header

Tierheime

...helfen

Helft Tierheimen!

Tierheime leisten Tag für Tag Großartiges – und das oft ehrenamtlich. Dafür brauchen Sie unsere Hilfe.

Liebevolles Zuhause

Auch wenn die Tierheime immer voller werden, geben sie die Tiere nicht einfach ab, sondern suchen die neuen Besitzer sorgfältig aus. Schließlich soll das Tier artgerecht und dauerhaft dort leben können. Gerade Hunde und Katzen verkraften es nur sehr schlecht, wenn sie erneut ihre Bezugsperson verlieren.

Das alles leisten Tierheime

Tierheime übernehmen wichtige Aufgaben in einer Stadt und nehmen wie ein Fundbüro Tiere auf, die ohne Besitzer gefunden werden. Sechs Monate muss das Tierheim das Tier bei sich halten, denn in dieser Zeit kann der Besitzer sein Eigentum zurückfordern. Auf der einen Seite sind die Besitzer froh, nach langer Suche ihr Tier wohlbehalten wieder zu finden, auf der anderen Seite können die Tiere erst nach Ablauf der sechs Monate vermittelt werden. Während Fundsachen nach Ablauf der Lagerfrist versteigert oder verkauft werden, bleiben Tiere im Tierheim, bis sie vermittelt werden können – oder ihr Leben lang. Die Stadt, die eigentlich für die Betreuung zuständig wäre, überlässt die Kosten für Futter, Pflege und Tierarztbesuche den Tierheimen.

mehr

Darüber hinaus helfen Tierheime, wenn verletzte oder verwaiste Wildtiere gefunden werden, und müssen immer wieder exotische Tiere aufnehmen, wie Schlangen, Vogelspinnen oder Chamäleons. Auch Tiere, die schlecht gehalten und daher von Behörden beschlagnahmt wurden, finden im Tierheim erstmal ein Zuhause.

Öffentlichkeit informieren

  • Social Media: Informiere deine Freunde und Bekannte bei Facebook, Instagram oder per Whatsapp über die Arbeit des Tierheims, zum Beispiel mit Link zu der Website des Tierheims oder zu unserer Seite.
  • Referat oder Vortrag halten: Um auf die Situation der Tierheime aufmerksam zu machen, kannst du in der Schule ein Referat zum Thema halten. Dazu kannst du gerne die Informationen auf dieser Website nutzen und uns bei Fragen gerne schreiben. Vielleicht kannst du dein Referat sogar mit einem Besuch im örtlichen Tierheim verbinden.
mehr
  • Flyer: Hat das Tierheim in deiner Stadt einen Flyer, mit dem es sich und seine Arbeit vorstellt? Dann kannst du diese in deinem Freundeskreis verteilen. Informiere dich vorher beim Tierheim, wo es sinnvoll ist, die Flyer zu verteilen. Vielleicht erlauben einige Geschäfte, dort Flyer auszulegen. Vielleicht finden dank deiner Hilfe bald Tierinteressierte ins Tierheim und adoptieren ein Tier.
  • Pinnwand-Betreuer/in: In vielen Zoo-Fachgeschäften oder auch in Supermärkten gibt es Pinnwände für Kunden. In Absprache mit dem Tierheim vor Ort kannst du hier regelmäßig ein Tier aus dem Tierheim mit Bild und Text kurz vorstellen und die Kontaktdaten des Tierheims angeben. Stimme dich vorher mit dem Tierheim ab und frage auch nach, ob der Markt damit einverstanden ist.
  • Infostand: Informiere über die vielfältigen Aufgaben der Tierheime mit einem Infostand, beispielsweise auf einem Stadtfest. Hierzu solltest du im Vorfeld den örtlichen Tierschutzverein fragen, ob er dich mit Infomaterial, Fotos oder Geschichten aus dem Tierheim unterstützen kann. Je konkreter die Erlebnisse sind, desto interessierter sind die Besucher. Achte darauf, dass du viele Geschichten und Details mit Happy End aufgreifst, beispielsweise die erfolgreiche Vermittlung von älteren Tieren. Zusätzlich Kannst du um Spenden bitten. Hinweise: Bedenke, dass ein Infostand sehr aufwändig ist. Du brauchst außerdem eine Genehmigung vom Ordnungsamt der Stadt oder dem Grundstückseigentümer, wenn du beispielsweise vor einem Zoogeschäft stehst.
Aktive Mithilfe im Tierheim: Katzenbetreuung oder Kleintierhilfe

Spenden sammeln

  • Sachspende: Viele Tierheime suchen Decken, Handtücher oder Spielzeug für ihre Tiere. Du kannst im Tierheim in deiner Nähe nachfragen, was benötigt wird und dich dann in deinem Freundeskreis umhören, ob jemand etwas zu verschenken hat. Hinweis: Wenn ihr Sachspenden sammeln möchtet, müssen eure Eltern einverstanden sein.
  • Futterspende: Viele Tierheime freuen sich über Futterspenden. Häufig stehen Sammel-Behälter in Supermärkten oder im Tier-Fachhandel. Überlege gemeinsam mit deinen Eltern, ob du eine Dose Futter zusätzlich für das Tierheim mitkaufen darfst. Je mehr Menschen sich an diesen Aktionen beteiligen, desto größer ist die Unterstützung für die Tierheime.
mehr
  • Schulveranstaltung: Überlege gemeinsam mit deinen Freunden oder Mitschülern, einen Teil der Einnahmen, beispielsweise vom Schulfest, einer Theateraufführung oder einem Chorauftritt, zweckgebunden an unseren Feuerwehrfonds zu spenden. Mit dem Geld unterstützen wir die uns angeschlossenen Tierheime, die in Not sind.
  • Flohmarkt: Veranstalte mit deinen Freunden einen Garagen-Flohmarkt, auf dem du Spielsachen verkaufen kannst, die du nicht mehr brauchst. Alternativ kannst du auch auf einen größeren Flohmarkt gehen. Dort gibt es zwar meist eine Standgebühr, dafür wird die Veranstaltung aber auch größer beworben und lockt mehr Besucher an. Hinweis: Wenn ihr einen Flohmarkt für uns organisiert oder Spenden sammelt, müssen eure Eltern einverstanden sein. Um Geldspenden zu sammeln, solltet ihr über 14 Jahre alt und nur bis zur Dämmerung im Einsatz sein – oder in Begleitung eurer Eltern. Auf öffentlichen Flächen benötigt ihr in der Regel eine Genehmigung vom Ordnungsamt.
Jugendliche engagieren sich im Tierheim. © Stefanie Pflegerer

Tierheime helfen