Startseite Jugendportal « Mitmachen « Aktionsideen 
Logo: Deutscher Tierschutzbund e.V. Schriftzug: Jugendportal
 
 
Startseite Jugendportal
Aktuell
Mitmachen
Tierschutzkoffer
Eier-Detektive
Tierschutzlehrer
Adolf-Hempel-Jugendtierschutzpreis
Aktionsideen
Projekt starten
Tierschutzjugend
Tiere und Menschen
Tierheime
Tipps für Tierfreunde
Multimedia
Kontakt


   Newsletter

 
 
Mitmachen
Aktionsideen  - sofort losstarten
Wir haben einige Ideen für euch zusammengestellt, die ihr übernehmen und einfach umsetzen könnt.

Tierschutz zum Schulstart: Tierschutz in der Tüte



Fertige Tierschutztüte

Der erste Schultag nach den Sommerferien ist oft kein Datum, auf das Schüler sich besonders freuen. Als kleine Aufmunterung gibt es für den Schulstart häufig Schultüten, die mit Leckereien gefüllt. So erscheint den Schülern der anstrengende erste Schultag gleich viel schöner. Diese Schultüten erfreuen nicht nur Erstklässler, sondern können auch bei anderen Anlässen, beispielsweise bei einem Schulwechsel, zum Ausbildungsstart oder einfach als kleine Aufmerksamkeit verschenkt werden. Werden diese Tüten mit tierfreundlichem Inhalt gefüllt, unterstützt man auch noch aktiv den Tierschutz.

Tierfreundlich sind beispielsweise Gebäck und Süßigkeiten, die keine Eier aus Käfighaltung enthalten, vegane Snacks, vegetarische Produkte wie frisches Obst und Gemüse oder auch Bioprodukte, denn deren Zutaten, wie Milch oder Butter, stammen aus einer tierfreundlichen Tierhaltung.

Auf diese Weise kann man seinen besten Freunden oder einem Familienmitglied eine tierische Freude bereiten und sich aktiv für den Schutz der Tiere stark machen. Mehr Informationen zum tierfreundlichen Einkauf findet ihr hier.



Kind mit glücklichen Hühnern


Tipp: Achtet bei der Befüllung darauf, dass ihr die frischen Leckereien (z.B. Obst) erst kurz vor der Übergabe in die Tüte einpackt. Falls die Tüte länger auf ihren neuen Besitzer warten muss, solltet ihr lieber Produkte nutzen, die nicht schnell verderben.

Auch als Jugendgruppe, engagierte Klasse oder Tierschutz AG kann man selbstgebastelte „Tierschutztüten“  am Infostand beim nächsten Tierheim- oder Schulfest verkaufen und die Einnahmen an ein Tierheim in der Nähe spenden. So unterstützt man nicht nur den tierfreundlichen Einkauf, sondern auch die Tierheime bei ihrer Arbeit vor Ort. Oft lassen sich Unternehmen zur Unterstützung einer solchen Aktion begeistern und spenden geeignete Ware, die man zur Befüllung der Tüten nutzen kann.



gebastelte Tüte mit Papier auskleiden

Die Bastelanleitung für die Grundform der Schultüten könnt ihr hier runterladen. Bei der Gestaltung können verschiedene Größen und Farben, aber auch eigene Fotos oder Zeichnungen genutzt werden. Auch könnt ihr die Tüten mit schönen Aufnahmen der Tierheimtiere gestalten.

Wichtiger Hinweis: Klärt bitte die Details zum Verkauf und Spendensammeln immer mit eurer Schul- oder Tierheimleitung ab.



Wer Lust hat kann uns Fotos seiner Tierschutztüten schicken an jugendtierschutz (at) tierschutzbund.de. Mit eurer Einsendung stimmt ihr einer Veröffentlichung zu. Die Einwilligung könnt ihr schriftlich widerrufen.
 
 

Welpen sind keine Ware


In Kleinanzeigen und im Internet werden viele Hundewelpen angeboten, die aus Hundefabriken aus dem Ausland stammen. Viel zu früh werden sie von ihrer Mutter getrennt und illegal nach Deutschland transportiert. Viele sind schwach, krank und kaum überlebensfähig. Nur selten werden die Händler auf frischer Tat ertappt.
 
Welpen, die wie billige Ware behandelt werden und durch skrupellose und unseriöse Hundezüchter viel Leid erleben, müssen nicht sein. Um ihnen ein solch trauriges Schicksal zu ersparen, könnt ihr aktiv werden und der Welpen-Mafia einen Strich durch die Rechnung machen:
 
  • Im Zoofachgeschäft, in dem die baldigen Hundebesitzer zunächst das benötigte Zubehör kaufen, könnt ihr die Chance nutzen, sie über die Missstände aufklären und vor dem Kauf bei unseriösen Welpenverkäufern warnen: Damit ihr die Interessierten mit Hintergrundwissen versorgen könnt, schicken wir euch zum Auslegen 25 oder 50 Informationsbroschüren (Anzahl bitte angeben) zu. Sendet uns eure Bestellung per E-Mail. Bitte fragt vorher beim Marktleiter nach, ob das Auslegen der Broschüren erlaubt ist.
  • Veranstaltet einen Infostand im Zoofachgeschäft: Selbst gebastelte und gemalte Plakate wirken als toller Hingucker für euren Stand, und wecken Aufmerksamkeit. So könnt ihr z.B. Fotos von Welpen auf Pappe kleben daraus einen Aufsteller gestalten. Die genaue Bastelanleitung für einen Pappaufsteller bekommt ihr von uns: Schreibt uns bei Interesse einfach eine E-Mail.
  • Ihr könnt euch auch an das Tierheim in eurer Nähe wenden und fragen, ob ihr interessierte Hundefreunde an das Tierheim verweisen oder vielleicht sogar Flyer vom Tierheim auslegen dürft. Die Tierheime sollten immer die ersten Anlaufstelle sein, wenn man sich für ein Tier als neues Familienmitglied interessiert.



Pappaufsteller mit Welpenbildern ziehen die Blicke auf sich. Mit Klick vergrößern


Achtung: Ganz wichtig ist es, dass ihr vor der Aktion fragt, ob das Zoofachgeschäft mit eurer Aktion einverstanden ist. Überlegt euch dazu vorher, ob ihr die Aktion an einem einzigen Tag durchführen oder gerne einen Infostand über einen längeren Zeitraum aufstellen möchtet. Dann muss für die regelmäßige Pflege und den Materialnachschub gesorgt werden.
 
 


Tierschutz ist Klimaschutz

Riesige Waldflächen am Amazonas werden abgeholzt, um Weideland für Rinder zu gewinnen und Futtermittel wie Soja für die Massentierhaltung in Europa zu produzieren. Dadurch geht wertvoller Lebensraum für Wildtiere unwiederbringlich verloren. Die langen Transportwege von Fleisch und Futter belasten die Umwelt, der Einsatz von Kunstdünger für Mais oder Getreide auch in Deutschland führt zu einer weiteren Klimabelastung. Zu den Hauptverursachern des Klimawandels zählt die intensive Tierhaltung in der Landwirtschaft. Denn für die aufwändige Stalltechnik wie Heizung oder Lüftung und für die Transporte wird viel Energie benötigt.
 
Unsere Aktionstipps:
  • Macht Werbung für einen (oder mehrere) vegetarische(n) Tag(e) in der Woche: bei euch in der Familie, bei Freunden oder in der Schule. Ihr könnt, beispielsweise mit einem Infostand während den Pausen, an eurer Schule vegetarische Happen verteilen und mit unseren Flyern Tipps für die klimafreundliche Ernährung geben.
  • Informiert mit einem selbstgestalteten Plakat über das Thema. Fragt vorher, ob ihr es im Jugendtreff oder im Supermarkt aufhängen dürft.
  • Schlagt das Thema als Diskussionsthema im Konfirmationsunterricht vor. Wir unterstützen gerne mit Informationen rund um die Tierhaltung in deutschen Mastställen.

 
Achtung: Bei allen Aktionen, die in der Schule stattfinden, muss der Direktor vorher sein Einverständnis geben, am besten fragt ihr ein bis zwei Wochen vor der Aktion. Auch das Aufhängen von Plakaten muss von der Hausleitung erlaubt werden.
 
Schickt uns eine E-Mail mit eurer Postadresse und ihr bekommt.
 
25 Flyer Tierschutz ist Klimaschutz
1x Poster Respekt Kuh.
 
Weitere Themen
 
(Kopie 6)
(Kopie 1)
Was kannst du gegen das Käfigleid tun?
Kein Ei mit der 3!
 
Was kannst du tun?
 
(Kopie 7)
(Kopie 8)
 
Tierheim Nothilfefonds
Damit eure Spende dort ankommt, wo sie am dringendsten gebraucht wird, gebt bitte das Stichwort "Tierheim-Nothilfe" an.
 
Deutscher Tierschutzbund e.V.
Konto: 40 444
BLZ 370 501 98
Sparkasse KölnBonn
 
Online-Spendenmöglichkeit:
www.tierschutzbund.de
 
Hilfe für Tierheime - Das kannst Du tun
 
(Kopie 4)
(Kopie 1)
(Kopie 3)
(Kopie 2)
Hintergrundinformationen: Welpen sind keine Ware
 

 
Datenschutz | Impressum | Kontakt | Hilfe Druckversion
Diese Website ist ein Angebot des
Deutschen Tierschutzbundes speziell für Jugendliche.
© 2014 Deutscher Tierschutzbund e.V.