Jugendtierschutz « Aktiv « Jugendtierschutzpreis « Jugendtierschutzpreis 2011 
Logo: Deutscher Tierschutzbund e.V. Schriftzug: Jugendportal
 
 
Jugendtierschutz
Aktiv
Zirkus Design Award
Welpenhandel
Aktionsideen
Gegen Tierversuche
Berichte
Jugendtierschutzpreis
Jugendgruppen
schule
Themen
Service
Kontakt


   Newsletter

 
 
Aktiv
Die Preisträger 2011Adolf-Hempel-Jugendtierschutzpreis



Wolfgang Apel, Ehrenpräsident des Deutschen Tierschutzbundes (l.), und Dr. Brigitte Rusche, Vizepräsidentin des Deutschen Tierschutzbundes und Leiterin der Akademie für Tierschutz (r.), mit den Preisträgern des Adolf-Hempel-Jugendtierschutzpreis. Mit Klick vergößern.


1. Preis: Grundschule am Falkplatz Berlin

(Preisgeld: 1.000 Euro)
 
Gruppe von 19 Jugendlichen zwischen zehn und zwölf Jahren
Betreuung: Ingrid Temme

Die Schülerinnen und Schüler der 6c der Grundschule am Falkplatz in Berlin beschäftigten sich ausführlich mit verschiedenen Tierschutz-Themen. Ihr Ziel war, zu verschiedenen Schwerpunkten kleine Kasperl-Theaterstücke zu entwickeln und aufzuführen. Als das erste Stück „Der kleine Affe Hermes" auf großen Zuspruch von Lehrern wie Schülern stieß, entstanden weitere Stücke. Bisher wurden insgesamt sechs „Tierschutzkasper"-Stücke zu den Themen Tierversuche, Wildtiere (Igel), Vogelfütterung im Winter, Heimtiere - Tiere als Weihnachtsgeschenk, Wildtiere im Zirkus sowie Artenschutz und Klimawandel am Beispiel Eisbären geschrieben.
 
Die jungen Tierschützer verfassten nicht nur die Dialoge zwischen den Tieren bzw. dem „Tierschutzkasper", sie entwarfen auch die Requisiten sowie die unterschiedlichen Hintergründe. Mit ihrem „Tierschutzkasper" wollten die Kinder und Jugendlichen nicht nur selbst mehr über den Tierschutz erfahren, sondern auch andere an diesem Wissen teilhaben lassen. Eine gute Gelegenheit dazu gab es auf Schulfesten, wo die Stücke aufgeführt wurden. Außerdem erhielten alle jüngeren Klassen Besuch vom „Tierschutzkasper" und im Anschluss an die Vorführung wurde das Thema besprochen.
 


Tierschutzunterricht vom Tierschutzkasper. © Grundschule am Falkplatz.


 
 

2. Preis: Grundschule Leutenberg (Thüringen)

(Preisgeld: 500 Euro)

Gruppe von 16 Jugendlichen zwischen sieben und zehn Jahren
Betreuung: Doris Ziermann
 
Auf Initiative einer Schülerin gründete sich an der Grundschule Leutenberg eine AG „Tierschutzstunde" in Kooperation mit dem Tierschutzverein Loquitztal u.U. Die Kinder beschäftigten sich auf vielfältige Art mit selbst gewählten Themen ihrer Umgebung, zunächst mit „Vögel im Winter" und „Hunde". Die Treffen waren eine gelungene Mischung aus theoretischem Wissen und praktischen Tipps. So entstanden im Themenfeld „Meerschweinchen" neben einem umfassenden Quiz eine modellierte Meerschweinchengruppe und eine Wandzeitung. Diese Wandzeitung dokumentierte unter anderem eine Recherche in umliegenden Supermärkten zu den Haltungskosten von Meerschweinchen.
 


Die Tierschutzkinder. © Grundschule Leutenberg.


 
 

2. Preis: Wilhelm-Dörpfeld-Gymnasium Wuppertal (NRW)

(Preisgeld: 500 Euro)
 
Gruppe von 33 Jugendlichen zwischen elf und zwölf Jahren
Betreuung: Mathias Baer
 
Die Schüler der Klasse 6b des Wilhelm-Dörpfeld-Gymnasiums engagierten sich mit einem Theaterstück rund um den Tierschutz. Auf Initiative einer Schülerin wurde die gesamte Schulklasse aktiv und befasste sich im Deutschunterricht intensiv mit verschiedenen Tierschutzproblemen. In Form von Referaten informierten sich die Jugendlichen gegenseitig, anschließend wurde ein etwa 20-minütiges Theaterstück entwickelt. Die Jugendlichen verdeutlichten mit Dialogen aus der Sicht der Tiere anschaulich die vielfältigen Tierschutzprobleme, beispielsweise bei der Tierhaltung in der Landwirtschaft, im Zirkus oder im Versuchslabor.
 
Das Theaterstück wurde lebendig und ausdauernd geprobt. Wichtig war den Jugendlichen, möglichst viele Menschen mit ihrem Stück auf die Tierschutzprobleme aufmerksam zu machen. Daher fand die Aufführung nicht wie zunächst geplant in der Aula statt, sondern.im Rahmen des Theaterfestivals im Haus der Jugend vor einem breiten Publikum.
 
 


Der Leopard, ein Tier der Aufführung. © Wilhelm-Dörpfeld-Gymnasium.


Die Schülerinnen und Schüler zeigten im Verlauf des sechsmonatigen Projektes eine große Eigeninitiative und nutzen ihr Wissen, um ein weiteres Engagement zu entwickeln. Es gründete sich eine Tierschutzgruppe in der Klasse, die Unterschriften zu aktuellen Tierschutz-Forderungen sammelt. Zusätzlich wurde ein Klassenkiosk gegründet und den Erlös der dabei verkauften Süßigkeiten spendeten die Schüler zu Gunsten eines lokalen Tierheims.
 
 

Sonderpreis: Tierschutzjugendgruppe Erding (Bayern)

(Preisgeld: 500 Euro)

Gruppe von 20 Jugendlichen zwischen zehn und 18 Jahren
Betreuung: Tanja Glasl
 
Die Jugendtierschutzgruppe ist vielfältig aktiv, seit Oktober 2010 beschäftigten sich die Jugendlichen intensiv mit den Themen Wildtiere und Jagd. Bei eigenen Recherchen fanden die Jugendlichen schnell Ungereimtheiten bei der angeblichen Notwendigkeit der Jagd. Sie entdeckten beispielsweise grausame Fakten zur in Deutschland erlaubten Fallenjagd. Die Gruppe entschloss sich ein Vorlesebuch für Erwachsene wie Kinder zu schreiben, um über das Thema aufzuklären. Neben den selbstverfassten Texten aus der Sicht der Tiere übernahmen die Jugendlichen auch die graphische Gestaltung.
 
Es ist den jungen Tierschützern gelungen ein Thema zu bearbeiten, das normalerweise nur wenig Handlungsraum für die Jugendarbeit bietet. Durch ihre Initiative ist ein schönes, leicht zu lesendes Buch entstanden, das aus der Sicht der Tiere die Jagd schildert und die Leser gefangen nimmt.
 


Der Vortrag zum Thema heimische Wildtiere und Jagd gab den Anstoß zum Buchprojekt. © Tierschutzjugend Erding.


 
 

Dank an alle Bewerber

Die Akademie für Tierschutz dankt allen Teilnehmern, die sich um den Adolf-Hempel-Jugendtierschutzpreis beworben haben. Der Jury ist die Entscheidung nicht leicht gefallen und sie war begeistert von den vielen engagierten Arbeiten der Schulklassen und Jugendgruppen. Wir freuen uns auf eure Einsendungen für den nächsten Preis!
 

Die Jury

Zur Jury des Adolf-Hempel-Jugendtierschutzpreises gehören:
 
  • Dr. Brigitte Rusche, Vizepräsidentin des Deutschen Tierschutzbundes und Leiterin der Akademie für Tierschutz
  • Elfriede Falk, Tochter des Begründers des Jugendtierschutzpreises Adolf Hempel
  • Günter Heyland, Bürgermeister von Neubiberg
  • Tessy Lödermann, Vizepräsidentin des Deutschen Tierschutzbundes Landesverband Bayern
  • Nicole Brühl, Kinderbuchautorin und Vorsitzende des Tierschutzvereins Starnberg


Zum Hintergrund

Zugelassen waren Arbeiten aus allen Bereichen, wie Videos, Fotos, Bilder, Installationen, in digitaler oder schriftlicher Form. Teilnahmeberechtigt sind Schulklassen oder Jugendgruppen aus Deutschland, deren Mitglieder im Alter zwischen acht und 16 Jahren sind. Im Mittelpunkt der Arbeiten muss der Tierschutz stehen.

Benannt ist der Jugendtierschutzpreis nach dem engagierten Tierschützer Adolf Hempel, der der Gemeinde von Neubiberg in besonderer Weise verbunden war. Er legte durch sein Testament den Grundstock für die Errichtung der Akademie für Tierschutz in Neubiberg bei München. Die Akademie, die 1986 gegründet wurde, genießt heute internationale Anerkennung als wissenschaftliche Einrichtung des Deutschen Tierschutzbundes.

 
  Mehr zu diesem Thema:
Jugendtierschutzpreis
Tierschutzjugend
 
 
Weitere Themen
 
(Kopie 1)
(Kopie 1)
 
Bilder lassen sich durch Anklicken vergrößern!
 
© Grundschule am Falkplatz.
(Kopie 3)
(Kopie 2)
Meerschweinchen-Bastelaktion.
© Grundschule Leutenberg.
© Wilhelm-Dörpfeld-Gymnasium.
© Tierschutzjugend Erding.

 
Datenschutz | Impressum | Kontakt | Hilfe Druckversion
Diese Website ist ein Angebot des
Deutschen Tierschutzbundes speziell für Jugendliche.
© 2016 Deutscher Tierschutzbund e.V.